Latein

Es gibt 8 gute Gründe Latein zu lernen!

1. Der Lateinunterricht bietet spannende Einblicke in die Vergangenheit und vermittelt ein Verständnis für die historischen und kulturellen Wurzeln Europas.
2. Latein ist als "Mutter" aller romanischer Sprachen (Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch u.a.) eine hervorragende Grundlage, die Tochtersprachen leichter zu erlernen und vieles "auf Anhieb" zu verstehen.
3. Darüber hinaus fördert Latein die Sprachkompetenz im Englischen und im Deutschen: im Englischen gehen 60 % des Vokabulars auf lateinische Wörter zurück, im Deutschen kommen 80 % der Fremdwörter aus dem Lateinischen.
4. Latein wird nicht gesprochen, vielmehr werden lateinische Texte ins Deutsche übersetzt. Dies unterstützt gerade auch die Sprach- und Ausdrucksfähigkeit im Deutschen.
5. Der Lateinunterricht legt einen Schwerpunkt auf systematisches Grammatikwissen und die Reflexion von Sprachstrukturen - auch dies kommt sowohl dem Deutschen als auch dem Erlernen moderner Sprachen überhaupt zugute.
6. Latein trainiert das analytische und kombinierende Denken.
7. Wer sein Latinum in der Tasche hat, dem stehen alle Studienoptionen offen. Denn nach wie vor ist das Latinum Voraussetzung für viele Studiengänge - leichter und angenehmer als in der Schule, kann man es nicht erwerben.
8. Und zu guter Letzt: Lateinunterricht macht einfach auch Spaß!

Zwei Gegenargumente?

"Latein ist doch eine tote Sprache!" - Ja und nein: Sicher wird Latein in der Form, wie wir es lernen, heute nicht mehr gesprochen - andererseits lebt es gerade in vielen europäischen Sprachen fort und ist in unserer Kultur allgegenwärtig.
"Da kann man doch gleich Französisch oder Spanisch lernen!" Klar, kann man. Allerdings: Latein hat, wie oben aufgezeigt, Vorteile, die auf Kommunikation ausgelegte moderne Sprachen nicht so bieten, und stellt eine solide Grundlage dar, die viele Wege öffnet.
"Ist Latein nicht schwer?" Latein ist keineswegs schwerer als Französisch oder Spanisch - Vokabeln und Verbformen lernen, muss man in jeder Sprache. Manches ist sogar einfacher - z.B. entspricht die Aussprache der Schreibweise. Die Unterrichtssprache ist Deutsch und im Vordergrund stehen Lese- und Übersetzungskompetenz - nicht wie bei modernen Fremdsprachen Hörverstehen und Sprechanforderungen; auch die Übersetzung ins Lateinische wird nicht mehr gefordert.

Lateinangebot an der Bettinaschule

Die Bettinaschule bietet zwei Möglichkeiten, Latein zu lernen und das Latinum zu erreichen:
Latein als 2. Fremdsprache ab Klasse 7 - das Latinum wird nach i.d.R. 5 Lernjahren zuerkannt, wenn die Eingangsstufe (E2) mit mindestens 5 Punkten abgeschlossen wird. Aufbauend kann an der Bettinaschule Italienisch, Französisch oder Spanisch (als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 oder als 4. ab Eingangsstufe) gelernt werden.
Latein als neubeginnende Fremdsprache ab Jahrgangsstufe E1 - das Latinum kann nach i.d.R. 3 Lernjahren erworben werden, indem es als Prüfungsfach im Abitur gewählt wird oder im Rahmen des Abiturs eine schriftliche und mündliche Zusatzprüfung abgelegt wird. Dieses Angebot richtet sich vor allem an SchülerInnen, die von einer anderen Schulform kommen und noch keine zweite Fremdsprache gelernt haben.

Ein Einblick in unsere Aktivitäten

  • Besuch der Saalburg
    Exkursion

    In der Anfangsklasse (Klasse 6) wird regelmäßig die Saalburg bei Bad Homburg besucht. Auf der Saalburg wird neben der Besichtigung eine Rallye durchgeführt, die den Kindern viel Spaß macht. Ein Highlight ist auch das Bogenschießen und Speerwerfen auf der Saalburg.

  • Besuch des Pompejanum in Aschaffenburg
    Exkursion

    In der Anfangsklasse (Klasse 6) wird regelmäßig das Pompejanum in Aschaffenburg besucht. Im Pompejanum steht das Wohnen und Leben einer wohlhabenden römischen Familie im Vordergrund.

  • Abschlussfahrt nach Rom
    Exkursion

    Ein Höhepunkt ist die mögliche Abschlussfahrt einer Lateinklasse nach Rom.

  • Lehrwerke
    Unterricht

    In der 2. Fremdsprache arbeiten wir nun mit dem Werk "via mea". Dieses moderne Lehrwerk ist nach neuesten sprachpädagogischen Erkenntnissen konzipiert, berücksichtigt die Bildungsstandards und ermöglicht individuelles Lernen. Ab der 9. Klasse erfolgt der Übergang zur Autorenlektüre. In Latein als neubeginnende Fremdsprache in der Oberstufe wird mit dem Lehrbuch "Litora" gearbeitet, spätestens ab Q2 erfolgt der Einstieg in die Autorenlektüre.

  • Alte Sprache und neue Medien
    Unterricht

    Der PC ist ein selbstverständlich genutztes Medium für den Lateinunterricht der Bettinaschule. Sowohl für die Arbeit mit der Lernsoftware als auch für eine Recherche im Internet kann der Computerraum der Schule genutzt werden. Auch Bildmaterial und Filme werden zur Veranschaulichung und Erweiterung der Kenntnisse zur Antike über reine Texte hinaus eingesetzt.

Salvete! Von E. Dreher und D. Kaufmann

Hier geht es zu allen letzten Neuigkeiten des Faches Latein »

Zurück zum Seitenanfang